Vom 24. bis 26. April 2016 fand in Dearborn die we.Conect Car HMI USA 2016 statt. Der erste Auftritt von we.Conect zum Thema HMI in den USA. Dearborn als Heimatstadt von Ford. Detroit als Zentrum der Amerikanischen Fahrzeugindustrie. Immer noch. Die Meetings in Berlin sind schon lange fester Bestandteil meines Kalenders. Die Erwartungen waren hoch. Und sind erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen worden. Spannende Menschen. Spannende Themen. Spannendes Format. Inhalte. Netzwerk. Selbstdarstellung.

Gutes HMI Design, gute UX ist und bleibt ein Erfolgsfaktor. Usability schafft Umsatz. Usability schafft Werte. Kurzfristig und langfristig. Es gibt den ROI of Usability. Erfolgreiche Produkte befinden sich im Sweet Spot aus Technologie, Nutzer und passendem Geschäftsmodell. 67% aller Nutzer geben an, dass schlechte User Experience eine Marke und deren Produkte abwerten. Auf Webseiten mit guter Usability werden 2,4 mal mehr Käufe getätigt. 70% aller Käufer brechen einen Kaufvorgang aufgrund schlechter Nutzbarkeit eines Shops ab. Keine Mensch-Technik Interaktion sollte mit Strafen belegt sein.

User Experience ist mehr als nur eine bunte Hülle. Sie erstreckt sich auf den gesamten Lebenszyklus eines Produktes. Vom Kauf über das Auspacken, Inbetriebnehmen, die initiale Nutzung bis hin zur langfristigen Nutzung und zur Entsorgung. Sie geht über die reine Nutzbarkeit hinaus. Markenimage. Emotionale Konnotation. Selbstdarstellung.

Nutzer müssen in allen Phasen der Produktplanung und -entwicklung Teil des Prozesses sein. Indirekt über Expertenwissen oder direkt durch Fokusgruppen, Usabilitytests und Marktanalysen. Nutzerzentrierter Prozess. Feedback bevor es zu spät ist. Entscheidungen auf Basis von Bedürfnissen, Fähigkeiten und Zielen.

Autonomes Fahren wird HMIs in Fahrzeugen erheblich verändern. Aus Fahrern werden Passagiere. Sie gewinnen Zeit. Zeit für Kommunikation. Unterhaltung. Arbeit. Einkaufen. Der Nutzer eines autonomen Fahrzeugs wird zum Käufer. Services. Software. Produkte. Autonomes Fahren wird interkulturell unterschiedlich wahrgenommen und bewertet. In Deutschland steht die Freude am Fahren im Vordergrund. Befürchtet wird ein Verlust des Fahrspaßes durch autonomes Fahren. In den USA ist Fahren zentraler Bestandteil des täglichen Lebens. Es existiert das Dilemma zwischen Kontrollverlust und Zeitgewinn. In China gibt es eine Kultur des aggressiven Fahrens und systematischer Verstöße gegen Verkehrsregeln. Autonomes Fahren wird daher nicht unbedingt als nützlich angesehen. Es bestehen Vorbehalte. Japaner haben die größte Offenheit gegenüber dem autonomen Fahren.

Gesellschaftliche Megatrends führen zu neuen HMI Lösungen. Lebensstile wie Shared (Teilen von Besitztümern). Connected (immer online, immer Überfluss an Informationen), autonomes Fahren (wer fährt jetzt eigentlich?) und Elektrifizierung führen zu neuen Lösungen in der Fahrer-Fahrzeug Kommunikation.

Simplicitiy is the new black, Einfach ist das neue schwarz. Einfach ist cool. Einfach ist erstrebenswert. Klarheit bewahren. Nein zu unnützen Features. Über Einfachheit differenzieren. Fokussieren.

Einfachheit. Perfektion. Realisierung. Der perfekte Dreiklang für beyond HMI/////.